24332
post-template-default,single,single-post,postid-24332,single-format-standard,stockholm-core-2.3,select-child-theme-ver-1.0.0,select-theme-ver-8.9,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_menu_,wpb-js-composer js-comp-ver-6.7.0,vc_responsive
Title Image

Was für ein schöner Erfolg!

Wer hätte dies in solch einem speziellen letzten Jahr gedacht?!

Dank der tatkräftigen Unterstützung von Noëmie Ruckstuhl (Direktorin) und Reto Keller (Direktion) sowie dem SUNSTAR LENZERHEIDE Team hat es unser Student aus dem 3. Förderprogramm geschafft: «Wir sind überzeugt, dass er mit seinem Willen und seiner hohen Motivation die Ausbildung zum Restaurantangestellten EBA sowie anschliessend zum Restaurantfachmann EFZ meistern wird. Er ist ein Paradebeispiel wie sich Menschen aus anderen Kulturen eine neue Perspektive aufbauen können. Wir sind sehr stolz ihn in unserem Team haben zu dürfen.» Am 1. Juli 2021 ist es dann soweit und die EBA Lehre im Service im SUNSTAR auf der Lenzerheide kann beginnen. Wir sind alle überglücklich.

Wieder einmal hat sich gezeigt, wieviel es benötigt, damit solch ein Schritt gelingt. Das Wichtigste jedoch ist, dass ein junger Mensch den Mut hat, sich über Selbstzweifel und Ängste hinwegzusetzen. Er trainierte im Förderprogramm und im Praktikum die «Ausdauer». Die braucht er für die lange Ausbildungsdauer von insgesamt 3 Jahren, um die eigene Motivation aufrechtzuerhalten. Es half, ein eigenes Ziel zu entwickeln. Es motivierte, ein Team an der Seite zu wissen, wenn es mal nicht so rund läuft. Es brauchte Orientierungspunkte und positive Vorbilder. Aber laufen lernen, muss jede*r selber. Nur durch schrittweise erfolgte Handlungen erleben wir Erfolge und Misserfolge. Durch das eigene Handeln entsteht Energie und Zuversicht, und das Vertrauen in die eigenen Kräfte wächst. Tragfähige Beziehungen entstehen, die das Lernen unterstützen. Wenn die eigene Wahrnehmung «Ich kann die Lehre schaffen!» entsteht, ist dies da schönste Resultat nach dem Förderprogramm.

Kurz erinnert. Ganz zu Beginn von COURAGE YOUR WAY stand uns Claudia Züllig vom Schweizerhof auf der Lenzerheide mit Rat und Tat zur Seite, schliesslich hatten Evi, Manuela und ich kaum eine Ahnung von der Hotellerie und Gastronomie. Auf all unsere Fragen nach Anforderungsprofilen etc. antwortet sie stets. «Das Wichtigste ist die Motivation, den Rest bringen wir bei.» Danke Claudia, Du hattest ja so recht!

Mit diesem Satz um Ohr krempeln wir die Ärmel wieder hoch. Dank der erneuten grossartigen Unterstützung durch die EHL Campus Passugg, die Fachstelle Integration GR sowie die Hotels und Gastro-Betriebe in Graubünden hoffen wir wieder motivierte Lernende im August nach Passugg schicken zu können.

Wir wünschen Euch von Herzen einen guten Frühlingstart!

 

Andrea Isler, Evi Gericke und Manuela Steiner